Bildergalerie

Ein paar Eindrücke rund um das Gemeindeleben . . .

 

 

Historie der Stadtmission Kamen

"Wenn der HERR nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen." - Psalm 127.1

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts gab es in einigen großen europäischen Städten "Evangelische Gesellschaften", die das Evangelium von Jesus Christus ausbreiten wollten. Dieses Vorbild hatte Pastor Feldner vor Augen, als er zusammen mit 53 Pastoren und weiteren Männern am 25. August 1848 die Gründung der "Evangelischen Gesellschaft für Deutschland" (kurz EG) beschloss. 

Zielsetzung der EG war und ist noch heute die Verbreitung des Wortes Gottes 
- durch Bibeln und Schriften,
- durch die mündliche und schriftliche Verkündigung des Wortes Gottes und 
- durch die Fürsorge für die Gemeinde der Gläubigen. 

Im Jahr 1856 begann die Stadtmissionsarbeit in Dortmund, einige Jahre später in Dortmund-Hörde und ab 1887 auch in Kamen. Schließlich erfolgte 1898 die Gründung eines Zweigvereins in Kamen; der Bau des ersten Vereinshauses an der Derner Straße 12 begann 1901 und konnte am 14. September 1902 eingeweiht werden.  

Nach dem 2. Weltkrieg waren folgende Prediger hauptamtlich in Kamen eingesetzt:

1947 - 1959 Bruder Latza
1959 - 1968 Bruder Jäckel
1968 - 1970 Bruder Leitner
1971 - 1986 Bruder Hempelmann
1986 - 1998 Bruder Linnenbecker

In den folgenden Jahren wechselten sich Prediger und Pastoren ab, die jedoch nicht hauptamtlich tätig waren. 
Von 2019 - 2022 war Dietmar Kranefeld als Pastor eingesetzt. Sein Nachfolger ist Walter Undt, der seinen Dienst im 2. Halbjahr 2023 angetreten hat. 

Im Jahr 1988 erfolgte der Abriss des baufällig gewordenen Vereinshauses; der anschließende Neubau konnte am 10. November 1991 feierlich eröffnet werden.

Zwischenzeitlich wurde das Erscheinungsbild der Stadtmission Kamen mit einem eigenem Logo erneuert und die Fassade mit einem Schriftzug versehen. Weitere Modernisierungsarbeiten im Innenbereich folgten und lassen die Räume nun in neuem Glanz erstrahlen. 

Neben den sonntäglichen Gottesdiensten mit Stehcafé, gemeinsame Mittagessen, Bibelarbeit und Frauenkreis finden regelmäßig weitere Aktivitäten wie Evangelisationseinsätze, Besuche von Missionaren und vieles mehr statt. Dies alles trägt zu einem lebendigen Gemeindeleben bei getreu dem Leitspruch "Wir sind Stadtmission"!

Am 5. August 2023 wurde das 125-jährige Jubiläum mit einem Festtagsgottesdienst gefeiert.

Gutes Tun im Advent

Dezember 2022. Auch in diesem Advent war die Stadtmission aktiv und hat für einen guten Zweck gesammelt. Das Geld ist für die Behinderten-Werkstatt in Südkamen bestimmt. 
Gemeindeleiter Christian Keil bedankt sich bei allen, die bei der Aktion mitgeholfen haben und insbesondere bei den Kamener Bürgern und Bürgerinnen, die wieder sehr spendabel waren. Gegen eine Spende konnte man Selbstgestricktes wie Socken, Mützen und Schals erwerben. 
Sebastian Bohnenschäfer (Betriebsleiter der Hellweg-Werkstätten, Martin-Luther-King, rechts im Bild) freut sich über den Spendenscheck in Höhe von 300 Euro, den Christian Keil überreicht.

Stricken, sammeln, spenden

Auch in 2021 war die Stadtmission aktiv und hat insgesamt 333,33 € für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Unna gesammelt. Es ist mittlerweile schon Tradition, so Gemeindeleiter Christian Keil, dass wir in der Adventszeit auf dem Wochenmarkt stehen und Spenden für eine karitative Einrichtung im Kreis Unna sammeln. Wir bedanken uns bei allen, die mitgeholfen haben und insbesondere bei den Kamener Bürgern und Bürgerinnen, die fleißig gespendet haben. Gegen eine Spende konnte man Selbstgestricktes wie Socken, Mützen und Schals erwerben. 

Nadine Franke (Mitarbeiterin beim Kinderhospizverein) freut sich über die Spende, die sie von Christian Keil entgegennimmt.

Stricken für Wohnungslose

Dezember 2020. Bei unserer Aktion auf dem Kamener Wochenmarkt wurden insgesamt 250 € für die Wohnungslosen-Hilfe gesammelt. 
Gegen eine Spende konnte man selbstgestrickte Schals, Mützen und Socken erwerben. Neben kostenlosen Kalendern für das neue Jahr, die gerne mitgenommen wurden, konnten auch viele Gespräche geführt werden.
"In den Wochen zuvor haben wir zu Wollspenden aufgerufen; fleißige Hände haben dann gestrickt. Dafür bedanken wir uns bei allen Helfern, die diese Aktion ermöglicht haben und bei allen Kamener Bürger und Bürgerinnen, die so spendabel waren", so Christian Keil.
Silvia Engemann (Abteilungsleiterin beim Caritasverband für den Kreis Unna e.V), nimmt die Spendenbüchse von Christian Keil entgegen.  (Foto Jan Wandschneider)

© 2024 Stadtmission Kamen. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.